SELBSTbewußt zur Höchstleistung:
Mit Biofeedback zur Peak Performance

Für die persönliche Höchstleistung brauchen Sportler eine gute Selbstwahrnehmung und Selbstregulationsmechanismen vom eigenen Körper.
Eine sehr effiziente Methode zur Erlangung dieser Fähigkeiten stellt ein individuell zugeschnittenes Bio- oder Neurofeedbacktraining  dar.

Einmal erlernte Fähigkeiten bleiben erhalten und können vom Athleten bei Bedarf abgerufen werden oder sind automatisiert. Was für den Hochleistungssportler gut ist, funktioniert auf einer niedrigeren Leistungsebene selbstverständlich auch für ambitionierte Freizeitsportler.

Einsatzmöglichkeiten von Bio- und Neurofeedback im Leistungssport

Regulierung des optimalen Anspannungsniveaus

Jeder Sportler hat eine individuelle Zone, ein bestimmtes Spannungs- bzw. Aktivierungsniveau, in dem die beste Leistung erbracht werden kann. Viele Sportler befinden sich während des Trainings ohne Wettkampfstress in dieser Zone. Im Wettkampf kann es durch zusätzliche Hormonausschüttung zu einem höheren Aktivierungsniveau kommen und als Folge davon zu einer schlechteren Leistung. Lernt der Athlet, seine Zone optimaler Leistung bewusst wahrzunehmen und aktiv herzustellen, wirkt dies der Überaktivierung im Wettkampf entgegen.

Verbesserung der Regenerationsfähigkeit

Der Sportler lernt, seine Muskeln schneller und besser zu entspannen und geistig abzuschalten. Die Wirkung von aktiven und passiven  Regenerationsmaßnahmen wird so verstärkt. Intensiveres Training ist möglich; die erwünschte Leistungsverbesserung kann effizienter erreicht werden.

Abbau von Wettkampfängsten

Durch die Konfrontation mit Bildern oder Videosequenzen angstbesetzter Wettkampfsituationen mit gleichzeitiger Ableitung und Rückmeldung der eigenen stressrelevanten Körpersignale (Puls, Atmung, Hautleitwert, Muskelspannung, periphere Körpertemperatur) lernt der Athlet gezielt, seine Körperreaktionen zu regulieren und trotz der gezeigten Stresssituation entspannt zu bleiben. Diese Fähigkeit wird dann in das Training bzw. den Wettkampf übertragen.

Gezieltes Techniktraining

Auch kleine Verspannungen führen, direkt oder indirekt, zu einem Leistungsabfall beim Athleten. Mit einem Biofeedback-Training der Parameter Puls, Atmung, Muskelspannung, Körpertemperatur und Hautleitwert wird unerwünschte, häufig nicht bewusst wahrgenommene Anspannung sichtbar und spürbar gemacht. Damit werden diese Anspannungszustände regulierbar und können durch den Sportler positiv beeinflusst und verändert werden.

Kontrolle über den allgemeinen Trainingszustand

Wichtig für Leistungssportler ist ein ausgewogenes Verhältnis von Belastung und Erholung. Der Zustand des "Übertrainiert-Seins" muss vermieden werden, weil er Höchstleistung verhindert. Turnusmäßige Biofeedbacksitzungen erlauben eine gute Kontrolle über das Verhältnis von Belastung und Regeneration. Zu hohe Belastung und unzureichende Erholung erzeugen bei den abgeleiteten Biosignalen Veränderungen in Richtung Übertraining (z.B. höherer Ruhepuls, geringere Sauerstoffaufnahme, Muskelanspannung, veränderte Atemkurve und generell verminderte Entspannungsfähigkeit).

Unterstützung bei der Rehabilitation nach Verletzungen

Ziele in diesem Kontext sind eine Verbesserung der Kontrolle über die Muskulatur, die Steuerung des optimalen Krafteinsatzes oder der Aufbau einer symmetrischen Muskelspannung in beiden Körperhälften. Außerdem kann einer eventuell vorhandenen Angst vor voller Belastung bzw. erneuter Verletzung aktiv durch kontrollierte Entspannung begegnet werden.

Biofeedbackzentrum Allgäu bietet individuell auf den Athleten abgestimmte Bio- und Neurofeedbacktrainings an, die sich in Konzeption und Ausgestaltung an den persönlichen Zielsetzungen der Sportler orientieren. Sprechen wir darüber, wie dies im konkreten Fall aussehen kann!

Referenz Skispringer

Biofeedbackzentrum Allgäu arbeitet mit der Skisprung-nationalmannschaft beim Trainingslehrgang in Garmisch-Partenkirchen zusammen.

Mehr erfahren...

Erstgespräch zur Info

Kostenlos und unverbindlich einen Termin vereinbaren!

Hier geht es zu Ihrem persönlichen Informationsgespräch.